Irreführende Werbung mit Herstellerpreisempfehlung bei Amazon

Irreführende Werbung mit Herstellerpreisempfehlung bei Amazon

Ein Internet-Händler, der auf einer Internet-Handelsplattform (hier Amazon) im eigenen Namen ein Verkaufsangebot veröffentlichen lässt, obwohl er dessen inhaltliche Gestaltung nicht vollständig beherrscht, weil dem Plattformbetreiber die Angabe und Änderung der unverbindlichen Preisempfehlung (UVP) vorbehalten ist, haftet für den infolge unzutreffender Angaben irreführenden Inhalt seines Angebots. Die irreführende Werbung mit einer nicht mehr bestehenden Herstellerpreisempfehlung ist nach Meinung des Bundesgerichtshofs regelmäßig geeignet, den Verbraucher im Sinne des § 5 Abs. 1 Satz 1 UWG zu einer geschäftlichen Entscheidung zu veranlassen, die er ansonsten nicht getroffen hätte. Weiterlesen

Händler muss defekten Roller nicht beim Käufer abholen

Händler muss defekten Roller nicht beim Käufer abholen

Voraussetzung für die Geltendmachung von Gewährleistungsansprüchen ist, dass der Käufer dem Verkäufer erfolglos eine Frist zur Beseitigung des Mangels oder zur Lieferung einer mangelfreien Sache gesetzt hat (§ 439 Abs. 1 BGB). Grundsätzlich muss der Käufer den mangelhaften Gegenstand auf eigene Kosten zum Händler bringen. Der Händler ist daher nicht zur Abholung verpflichtet. Verlangt der Käufer somit zu Unrecht die Abholung (hier eines defekten Motorrollers), kommt er seiner Verpflichtung, dem Händler die Nachbesserung zu ermöglichen, nicht nach. Ihm stehen dann auch keine Gewährleistungsansprüche zu. Weiterlesen

Erfolgreich durch den Arbeitsalltag – 3 Tipps für mehr Motivation

Erfolgreich durch den Arbeitsalltag – 3 Tipps für mehr Motivation

Eigentlich mögen Sie Ihren Job, doch an manchen Tagen können Sie einfach keine richtige Motivation dafür aufbringen? Die acht Stunden, die vor Ihnen liegen, kommen Ihnen plötzlich wie eine Ewigkeit vor? Keine Sorge, das lässt sich schnell wieder ändern. Denn dafür, dass Ihr Tag trotzdem erfolgreich und produktiv wird, können Sie selbst eine Menge tun. Mit diesen drei simplen Tipps erfahren Sie, wie Sie selbst für mehr Antrieb und Bewegung im Arbeitsalltag sorgen. Weiterlesen

Auslegung einer Besichtigungsklausel

Auslegung einer Besichtigungsklausel

Ein Kaufvertrag über eine Drehmaschine enthielt die Klausel “im Zustand wie in unserem Lager vorhanden und von Ihnen besichtigt”. Als später Mängel an der Maschine auftraten, berief sich der Verkäufer auf den seiner Ansicht nach vereinbarten Gewährleistungsausschluss. Demgegenüber vertrat der Bundesgerichtshof die Auffassung, dass eine derartige Klausel die Mängelhaftung des Verkäufers nicht umfassend ausschließt. Weiterlesen

Diskriminierung durch Bestellung eines “Negerkusses”

Diskriminierung durch Bestellung eines “Negerkusses”

Nicht jede ausländerfeindliche Äußerung eines Arbeitnehmers rechtfertigt den Ausspruch einer Kündigung. Dies zeigt ein vom Arbeitsgericht Frankfurt entschiedener Fall. Ein Mitarbeiter des internationalen Reiseveranstalters Thomas Cook bestellte in der Betriebskantine bei einer aus Kamerun stammenden Servicekraft provokativ einen “Negerkuss“. Üblicherweise wird die Süßigkeit mittlerweile als “Schokokuss” bezeichnet. Der Reiseveranstalter meinte, als international tätiges Unternehmen diese diskriminierende Äußerung nicht dulden zu können, und erklärte dem Arbeitnehmer die Kündigung. Weiterlesen

Anrechnung von Urlaubs- und Weihnachtsgeld auf Mindestlohn

Anrechnung von Urlaubs- und Weihnachtsgeld auf Mindestlohn

Gewährt ein Arbeitgeber unter der lediglich formalen Bezeichnung als “Urlaubs-/Weihnachtsgeld” seinen Arbeitnehmern monatliche Zuschläge (hier von 38,57 Euro und 58,15 Euro), stellen diese Zahlungen Entgeltleistungen dar, die auf den Mindestlohnanspruch anrechenbar sind. In dem entschiedenen Fall wäre der gesetzliche Mindeststundenlohn von 8,50 Euro unterschritten worden. Mit den Sonderzahlungen war er jedoch erreicht. Folglich wurde die Klage einer Arbeitnehmerin auf Nachzahlung abgewiesen.

Urteil des ArbG Stuttgart vom 10.03.2016 – 11 Ca 6834/15

Unbefugte Verwendung eines Facebook-Fotos

Unbefugte Verwendung eines Facebook-Fotos

Das Hochladen eines Fotos in einem sogenannten sozialen Netzwerk (hier Facebook) stellt für das Oberlandesgericht Frankfurt keine Einwilligung des Abgebildeten in die Weiterverbreitung des Fotos durch Dritte außerhalb des Kreises der zugriffsberechtigten Mitglieder des Netzwerks im Rahmen eines gänzlich anderen Kontextes dar. Die abgebildete Person kann dem Betreiber eines Zeitungsportals gerichtlich untersagen lassen, ihr Bildnis auf dessen Internetseite zu veröffentlichen.

Urteil des OLG München vom 17.03.2016 – 29 U 368/16

Vorlagen für Ordnerrücken – selber erstellen und bearbeiten

Vorlagen für Ordnerrücken – selber erstellen und bearbeiten

Aktenchaos? Lose Blätter? Wo ist die wichtige Rechnung hin, die noch zu begleichen ist?

Kommt Ihnen das bekannt vor? Um Ordnung auf Ihren Schreibtisch im Büro oder auch zu Hause zu bringen, wäre es vorteilhaft, wenn Sie wüssten, wo sich was befindet. Ein guter Anfang sind Ordner, die gut sortiert und vor allem gut beschriftet sind.

Basteln Sie sich doch Ihre Ordnerrücken schnell und ganz einfach selbst. Dazu benötigen Sie lediglich Microsoft Office Word und ein paar Tipps, die wir für Sie nochmals zusammengefasst haben.

How to: Ordnerrücken erstellen

  • Microsoft Office Word öffnen und auf “Neu” klicken (es wird der Vorlagen-Katalog angezeigt)
  • in der linken Leiste auf “Etiketten” klicken und “Andere Beschriftungen” wählen (es werden diverse Vorlagen dargestellt)
  • kleine oder große Ordnerrücken anklicken und kostenlos herunterladen
  • diese individuell beschriften, anpassen und im Anschluss ausdrucken

Sie möchten eine detaillierte Beschreibung? Dann schauen Sie sich das passende Video an.