Kredit aufnehmen – verschiedene Möglichkeiten der Finanzierung

Kredit aufnehmen – verschiedene Möglichkeiten der Finanzierung

Die Aufnahme eines Kredites kann aus verschiedenen Gründen notwendig werden. Unterschieden wird zwischen einem kurzfristigen und einem längerfristigen Geldbedarf. Es gibt Kredite, die an einen Verwendungszweck gebunden sind, und solche, die zur freien Verwendung ausgegeben werden. Zweckgebundene Kredite werden für die Finanzierung von Fahrzeugen oder Immobilien aufgenommen. Die Zinssätze sind günstiger als bei Privatkrediten, die nicht an einen bestimmten Zweck gebunden sind. Deutlich teurer sind Kredite, die ohne Laufzeit vergeben werden und bei Bedarf abgerufen werden können. In diese Kategorie gehören der Dispositionskredit und der Rahmenkredit.

Vor- und Nachteile des Ratenkredits

Als klassische Variante der Kreditaufnahme gilt der Ratenkredit. Der Kunde zahlt die Kreditsumme inklusive der Zinsen in gleichbleibenden monatlichen Raten ab. Lediglich die Anfangs- und Schlussrate kann variieren, um ungerade Beträge auszugleichen. Die Laufzeit für einen klassischen Ratenkredit liegt zwischen 36 und 120 Monaten. Im Durchschnitt werden die Kredite innerhalb von 60 Monaten abgezahlt. Für den Ratenkredit gelten Kündigungsfristen. So kann die Bank beim Ausbleiben einer Monatsrate nicht sofort kündigen. Die Vorteile des Ratenkredites liegen darin, dass er gut im Voraus geplant werden kann. Die gleichbleibende Ratenhöhe und die stetige Tilgung des Kredites bei gleichzeitiger Zinszahlung lässt sich gut in das monatliche Budget integrieren. Die Zinsen sind deutlich günstiger als bei anderen Kreditformen. Der Nachteil liegt in der mehrjährigen Bindung an das Kreditinstitut. Bei der Aufnahme des Ratenkredits sollte sichergestellt sein, dass die Raten über den gesamten vereinbarten Zeitraum bedient werden können.

Dispositionskredit und Rahmenkredit

Dispositionskredite und Rahmenkredite gehören auch zu den weit verbreiteten Kreditformen. Sie werden auf unbestimmte Zeit gewährt. Während der Dispositionskredit in der Regel an ein Girokonto mit Gehaltseingang gebunden ist, wird für den Rahmenkredit ein separates Konto eröffnet. Der Kunde kann über einen Kreditrahmen verfügen, der den Lohn oder das Gehalt bis um das Dreifache übersteigen darf. Die Kredite eignen sich gut für kurzfristigen Geldbedarf, der schnell wieder ausgeglichen werden kann. Dies ist auch deshalb ratsam, weil die Zinsen für diese Kredite sehr hoch sind. Sie übersteigen die Kosten für einen Ratenkredit oftmals um das Dreifache. Der Vorteil der Abrufkredite liegt darin, dass sie flexibel in Anspruch genommen und wieder zurückgezahlt werden können. So ist es möglich, kleine Raten einzuzahlen oder die Summe in einem Betrag zu begleichen. Der Nachteil liegt in der Unübersichtlichkeit, die aus diesen Krediten resultieren kann. Schnell ist der gesamte Betrag ausgeschöpft und die Rückzahlung wird vernachlässigt. Bei Zahlungsschwierigkeiten darf die Bank mit sofortiger Wirkung kündigen und den gesamten Betrag fällig stellen.

Vorteile eines Online-Kredits

Kredite von Online-Banken können inzwischen bequem im Internet beantragt werden. Die Zusage erfolgt bei guter Bonität in der Regel sofort. Das Geld ist innerhalb weniger Tage auf dem Konto. Der Online-Kredit hat weitere Vorteile:

  • keine Bindung an die Hausbank
  • günstige Zinsen
  • lange Laufzeiten
  • flexible Rückzahlungsmöglichkeiten
  • einfache Legitimation per PostIdent oder VideoIdent

Online-Kredite werden häufig Schufaneutral angeboten. Dies bedeutet, dass sie auch bei eingeschränkter Bonität vergeben werden können.

Überblick über die Kreditaufnahme behalten

Unabhängig von der Art des Kredites sollte der Kunde den Überblick über die Schulden nicht verlieren. Eine gründliche Abwägung des Für und Wider ist bei jeder Kreditaufnahme notwendig. Andernfalls kann es schnell zu einer Überschuldung kommen.

Arbeitsunfall: Kundentelefonat auf der Skipiste

Arbeitsunfall: Kundentelefonat auf der Skipiste

Ein selbstständiger Versicherungsvertreter wollte selbst beim Skifahren seinen Kunden zur Verfügung stehen. Über ein im Helm integriertes Headset nahm er während der Fahrt einen geschäftlichen Anruf entgegen. Als er bei der Korrektur des Sitzes der Sprecheinrichtung kurzzeitig in seiner Sicht beeinträchtigt wurde, kam es zu einem Sturz, bei dem er sich schwer verletzte.

Weiterlesen